Dolmetschen

Scherzhaft bezeichnet ist es das ,, zweitälteste Gewerbe der Welt“. Heutzutage üben DolmetscherInnen Ihre Tätigkeit in einer Vielzahl von Kommunikationssituationen aus: bei Fachtagungen, Geschäfts- und Gerichtsverhandlungen, Seminaren u.v.m. Dabei wird grob zwischen Konsekutivdolmetschen (zeitverzögerte mündliche Übertragung des Gesagten, mit oder ohne Notizen) und Simultandolmetschen (zeitgleiche mündliche Übertragung des Gesagten, meistens in einer schalldichten Kabine) unterschieden. Beide sind kognitiv anspruchsvoll und erfordern einen hohen Grad an Konzentration und Präzision der Ausdrucksweise.

 

Ich biete folgende Dolmetschleistungen an:

Konsekutiv: Englisch (meine Muttersprache) Deutsch (meine aktive Fremdsprache)

Simultan: Englisch (meine Muttersprache) Deutsch (meine aktive Fremdsprache)

                  Französisch (meine passive Fremdsprache) Englisch (meine Muttersprache)

                  Griechisch (meine passive Fremdsprache) Englisch (meine Muttersprache)      

 

Was genau sind aktive und passive Sprachen? Eine ausführliche Erklärung dazu finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

 

Warum biete ich z. B. keine Dolmetschung aus dem Griechischen ins Deutsche an?

Ganz einfach: ich nehme nur Aufträge an, die ich mit bestem Wissen und Gewissen ausführen kann und für die ich die erforderlichen Sprach- bzw. Fachkenntnisse habe. Somit kann ich die Zufriedenheit meiner Kunden und Kundinnen gewährleisten.

Aber keine Sorge! Falls Sie jemanden z.B. für  Dolmetschungen Griechisch<->Deutsch brauchen, können Sie mir trotzdem eine Anfrage schicken. Denn ich habe Zugriff auf ein Netzwerk bestehend aus mehreren professionell ausgebildeten KollegInnen mit unterschiedlichsten Sprachkombinationen, die Ihre Bedürfnisse abdecken können.